Konzert "Frohes Lied und edler Wein"

 

Am 9.November 2008 veranstalteten wir unser alljährliches Konzert Wir entschlossen uns, das Konzert mit einer Weinkost zu verbinden. Daher ergab sich der Konzerttitel "Frohes Lied und edler Wein".

Das Konzert war für uns ein Versuch, da wir bis kurz vor dem Konzert nicht wussten, wie die Weinkost ablaufen würde.

All unsere Bedenken wurden schnell zersreut,
da wir wieder einmal vor einem vollen Saal standen. Zahlreiche unsrer treuen Fans und auch viele neue Gäste waren gekommen. Unter den Ehrengästen freuten wir uns ganz besonders über den Besuch des LAbg. Ing. Manfred Schulz und über den Landtagspräsidenten a.D. Mag. Edmund Freibauer, der sein Versprechen, auch in der Pension zu kommen, einlöste.

Der erste Teil lief entspannt ab und wir brachten unsere aktuellen Lieder zu Gehör. Begonnen mit dem Wahlspruch sangen wir uns von Max Steeges "Heimat" über Mendelssohn-Bartholdy´s "Der Jäger Abschied" und "Abschied vom Wald" bis nach Südtirol mit "La Montanara". Dem Untertitel "Mit Liedern von Moskau bis Falkenstein" entsprechend sangen wir "Moskau bei Nacht" und die altrussische Klosterlegende "Zwölf Räuber" bis wir schließlich beim musikalischen Höhepunkt aus dem Zarewitsch, dem "Wolgalied" anlangten.

Durchs Konzert führte Josef Pesau, Barbara Schüller begleitet uns am Klavier.

Nach der Pause gingen wir singend durchs Publikum und schenkten unseren Gästen Kostproben von fünf Falkensteiner Sängerweinen ein. Dank unserem Publikum, das wie immer sehr aufmerksam war, gingen unsere Lieder nicht in der allgemeinen Unterhaltung unter, sondern ergänzten die Weinkost harmonisch. So konnten wir auch neben unseren Weinevergreens noch den anspruchsvollen Kanon "Freunde lasset uns beim Zechen" von W. A. Mozart zu gehör bringen.

Nach dem Konzert konnten wir uns mit unseren Gästen noch angeregt unterhalten. Und wäre nicht der Wein zuletzt komplett ausgegangen, wären wir noch heiterer nach Haus gegangen...

Fotos zVg von Kathi Marisch